Linksextreme demolieren Ausländerautos – ganz neue Fronten

In der „Bild“-Zeitung vom 12.7.2017 wird ein Opfer der von Autonomen in Hamburg veranstalteten Gewaltorgie präsentiert.

Es handelt sich um einen gewissen Necati S. Der Name und auch das Bild, das zu dem Zeitungsartikel gehört, sprechen dafür, dass es sich um einen Ausländer oder einen Ex-Ausländer mit BRD-Pass handeln dürfte. Jemanden mit Migrationshintergrund, stets bedroht von bösen Rassisten.

Jedoch wurde sein BMW 520i, Kaufpreis 57000 Euro, nicht etwa einer neuen NSU-Zelle abgefackelt, sondern von militanten Ausländerfreunden und Antirassisten.

Wer zahlt nun den Schaden? Necati S. hat Pech. Leider kamen die Täter nicht von rechts. Es wird keine schnellen, unbürokratischen Zahlungen geben und auch keine Necati S.-Strasse mit Gedenktafel.

Bei den Etablierten klappt nichts mehr. Der linksextreme Terror, gezüchtet und gefördert, um nationale Bürger anzugreifen, geht ihnen jetzt selbst an die Kehle.

Und die Türken werden keine braven Grundgesetzbürger, sondern wählen mehrheitlich Erdogan.

Es riecht nach Staatszerfall.

Print Friendly
Teile diesen Artikel
Zurück