|Archiv für‘Mecklenburg und Pommern’

Heraus zum 1. Mai in Greifswald!

Ausbeutung, Unterdrückung, Mord haben ein Gesicht: Verbrechertum! Niemals war es deutlicher als heute: Das globalistische, auf ständige Expansion ausgerichtete System und der mit ihm einhergehende Liberalismus haben sich endgültig als Irrweg erwiesen. Sie bringen auf Dauer keinen Wohlstand und sind mittlerweile an ihre Grenzen gestoßen. Sie vernichten Existenzen. Sie sorgen nicht für einen Export von […]

Weiterlesen

Die NPD empfiehlt: Wählt am 25. April Stefan Woller zum Demminer Bürgermeister!

Für ihn spricht, dass die ehemalige SED, heute “die Linke”, Gift und Galle spuckt, weil Herr Woller für das Amt kandidieren darf. Das hätten die gewendeten Ex-Kommunisten gern verhindert. Er soll ein Corona-Leugner sein, behaupten sie. Selbstständig denkende Menschen waren ihnen schon immer verhasst. Ausgerechnet sie, die ihre Kritiker einst in Bautzen einkerkerten, spielen sich […]

Weiterlesen

HERAUS ZUM 1. MAI – Dem Tag der deutschen Arbeit!

Die NPD demonstriert in diesem Jahr in Greifswald. Noch nie war es so wichtig für die Rechte unserer Landsleute auf die Straße zu gehen. Das vergangene Jahr hat die Unfähigkeit der Regierenden so deutlich wie niemals zuvor aufgezeigt. Unsere heimische Wirtschaft liegt am Boden. Unsere Grundrechte sind beschnitten worden. Unsere Freiheit ist in Gefahr. Wir […]

Weiterlesen

Anschlag auf den Anklamer „Demokratiebahnhof“- sind die Förderbescheide ausgelaufen?

Lange hat man vom so genannten „Demokratiebahnhof“ in Anklam nichts gehört. All die staatlichen Fördergelder, mit denen linksradikale Projekte dieser Sorte verwöhnt werden, mussten wohl erst einmal auf den Kopf gehauen werden. Dass es jetzt zu einem „Anschlag“ auf das Gebäude gekommen sein soll, könnte darauf hindeuten, dass frisches Geld nicht unwillkommen wäre. Denn immer, […]

Weiterlesen

Mecklenburg-Vorpommern darf nicht zum Atommüllendlager der Republik werden.

Prinzipiell wäre es möglich, dass unter anderem die Stadt Waren an der Müritz zu einem Endlager für radioaktiven Müll wird. Denn unter der Stadt, mit knapp 21.000 Einwohnern, gibt es Gesteinsschichten die als Lagerstätte nutzbar sein könnten. Doch allein der Gedanke, dass die Bürger Warens eines Tages über rostigen Atomfässern wohnen könnten, treibt einem einen […]

Weiterlesen

Caffier erst in der Nazi-Ecke und jetzt Karriere-Ende – es gibt noch Gerechtigkeit auf Erden!

Aus dem Lebenslauf des glücklicherweise ehemaligen Innenministers von Mecklenburg-Vorpommern lässt sich ersehen, wer in dieser Welt vorankommt – die Wendehälse. 1979 trat er in die Ost-CDU ein, die ein Sammelbecken für Feiglinge war. Weder wagten sie es, offen für den DDR-Staat einzutreten, indem sie SED-Mitglieder geworden wären – das konnte ja schief gehen – noch […]

Weiterlesen

Löcknitz: 300 Polizisten erbeuten “waffenähnliche Gegenstände”- das hat sich gelohnt!

Wenn die alten Römer einen Sieg errangen, veranstalteten sie gerne einen Triumphzug. Wie bei einer modernen Konfetti-Parade ließen sich die Helden von den Volksmassen feiern, denen im Gegenzug die erbeuteten Waffen der geschlagenen Feinde präsentiert wurden. Innenminister Caffier, glücklicherweise ein politisches Auslaufmodell, ist solches Glück nicht vergönnt. Denn seine Legionen – 300 Mann! – fanden […]

Weiterlesen

Legt Kränze nieder am Volkstrauertag – pfeift auf das Geschwätz der Kreisverwaltung Vorpommern-Greifswald!

Auf seiner Netzseite hat der Landkreis Vorpommern-Greifswald einen Text veröffentlicht, den man bestenfalls als grob irreführend bezeichnen kann. Es wird der Eindruck erweckt, dass am Volkstrauertag Aktionen mit nationaler Ausrichtung, die nicht in die staatlich vorgegebene, den Alliierten ergebene “Gedenkkultur” passen, strafbar seien. Hinter einem Schwall von Phrasen – “Widmungszweck der stillen Einkehr”, “ungestörtes Gedenken” […]

Weiterlesen

Lächerlich: In Löcknitz kämpften 160 Polizisten gegen staatsgefährdende Möbel!

Der Staat wird immer hysterischer, wenn es um den „Kampf gegen Rechts“ geht. Eine Heeresmacht aus 160 Polizisten marschierte am 1.Oktober in der pommerschen Kleinstadt Löcknitz ein. Von 7 Uhr morgens bis 16.00 Uhr nachmittags durchsuchten sie Wohnungen und Garagen, weil eine „schwere staatsgefährdende Gewalttat“ angeblich bevorstünde.

Weiterlesen