|Archiv für‘Aktuelles’

Bau-Ingenieure: Eine zu kurz geratene Bettdecke

Die BRD-Politik zeichnet sich bekanntlich durch eine feuergefährliche Kurzsichtigkeit aus. Nur ein Beispiel: So werden in M/V nicht einmal halb so viele Bauingenieure ausgebildet, wie durch altersbedingtes Ausscheiden ersetzt werden müssten. Das erklärte der Landes-Ingenieurrat Ende 2019 gegenüber der Deutschen Presse-Agentur (DPA). Dabei stellt sich die Situation sogar noch dramatischer dar, weil rund zwei Drittel […]

Weiterlesen

Einfach asozial: Geburtsstationen zählen nicht zur Grundversorgung!

Im XXL-Kapitalismus wird aus allem Profit geschlagen: aus Post, Bahn, Energielieferern und nicht zuletzt Krankenhäusern, die zu reinen Unternehmen verkommen sind. Oftmals werden dabei auch Aktionärs-Begierden befriedigt. Die Leidtragenden sind auch und gerade werdende Eltern. Dazu erklärte Georg Baum, Hauptgeschäftsführer der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG), bereits im November 2014 gegenüber der „Rheinischen Post“: „58 Prozent der […]

Weiterlesen

Jeder Grundschüler ein Schwimmer!

Zwischen 40 und 60 Prozent der Kinder können nach Beendigung der Grundschule nicht richtig schwimmen. Darauf verweisen Jahr für Jahr die DRK-Wasserwacht und die Deutsche Lebensrettungs-Gesellschaft (DLRG). Die Zeitungen bräuchten eigentlich nur einen Mustertext, den sie jährlich mit geringfügigen Änderungen versehen – im Kern bleibt die Baustelle erhalten. In der DDR gab es zunächst ganz […]

Weiterlesen

4000-Euro-Armutsflüchtlinge aus Afghanistan

Im Rostocker Seehafen wurden zwei Afghanen in einem Sattelaufleger entdeckt, in welchem Ihnen die Schleusermafia ihres Vertrauens ein Versteck eingerichtet hatte. (Quelle: Bild, 9.1.2020). Die Tour hatte sie von ihrem Heimatland über Griechenland nach Deutschland geführt und 4 Tage gedauert. Kostenpunkt: Für den einen 4000 Euro. Der andere hatte wohl ein Günstigangebot erwischt und kam […]

Weiterlesen

Zum Jahresanfang: In Rostock tritt ein Eritreer einen Behördenmitarbeiter die Treppe hinunter.

Es geht genauso weiter wie im alten Jahr. Am 3. Januar war ein Afrikaner enttäuscht von Deutschland. Er bekam die Leistungen nicht, die er beantragt hatte. Also griff er den zuständigen Mitarbeiter im Migrationsamt am Neuen Markt in Rostock an, oder, wie Linke sagen würden, er leistete anti-rassistischen Widerstand. Der Eritreer trat dem Mann so […]

Weiterlesen

Lustig: Auschwitz-Komitee prügelt auf Antifa-„Künstler“ ein.

Der Vergangenheitsbewältigungs-Apparat läuft nicht mehr rund. Die Beteiligten gehen sich erfreulicherweise gegenseitig an die Kehle. Jetzt kam das aus angeblichen Künstlern bestehende „Zentrum für politische Schönheit“ auf den mehr als geschmacklosen Gedanken, in der Nähe des Berliner Reichstages ein Mahnmal aufzustellen, in das angeblich Asche von Holocaust-Opfern eingearbeitet ist. Für 50 Euro kam man im […]

Weiterlesen