NPD verliert Stadtvertretermandat in Boizenburg

Was hatten die Verantwortlichen der Stadt Boizenburg vor? Obwohl schon seit Wochen bekannt war, das unser gewählter NPD-Stadtvertreter Maik Kohlke aus beruflichen Gründen Boizenburg verlassen mußte, wurde sein Nachrücker Thomas Pape nicht über die Mandatsübernahme informiert. Statt ein Schreiben der Verwaltung mit der Frage zu bekommen, ob er das freiwerdende Mandat für die NPD anzunehmen gedenkt, wie es sonst üblich ist, brachte ein Mitarbeiter der Stadt, nur wenige Tag vorher, eine Einladung zur Stadtvertretersitzung am 30. Juni.  Aus dieser sollte er nun ersehen, daß unter Tagesordnungspunkt 4 der neue NPD-Stadtvertreter aufgenommen werden sollte. Das ehemalige Mitglied hat sich aber schon vor geraumer Zeit aus persönlichen Gründen aus der aktiven Arbeit für unsere Heimat zurückgezogen und fühlte sich von der Stadt regelrecht überfahren. Demzufolge reichte er am Tag der Stadtvertretung schriftlich seine Verzichtserklärung ein.

Wer sich aktiv für unser Vaterland einsetzt und offen zur Partei bekennt, muß einen massivem öffentlichen Druck aushalten. Das Gezeter und Geschrei gegen die nationale Opposition mit Hilfe der Einheitsmedien, ist das letzte Aufgebot, um den deutschen Michel weiterhin im Tiefschlaf zu halten. Aber immer mehr Deutsche trauen sich, trotz Berufsverboten, Ausschluß aus Feuerwehren, Technischen Hilfswerk und  Vereinen, bis hin zur wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Ächtung für unsere Heimat einzustehen. Wir haben zwar ein Mandat in der Stadtvertretung verloren, aber nur bis zur nächsten Kommunalwahl. Denn bereits jetzt steht eine Mannschaft bereit, die im Jahre 2014 auch in der Stadtvertretung Boizenburg verantwortungsvolle Politik für unser Volk gestalten wird.

Print Friendly, PDF & Email
Teile diesen Artikel
Zurück

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung Sie dem zu.