NPD aktiv gegen Vereinssterben

Sportvereine im ländlichen Raum haben es nicht leicht. Die Überalterung unserer Gesellschaft, der Wegzug der Jugend und nicht zuletzt eine mangelhafte finanzielle Ausstattung haben in den vergangenen Jahren schon zur Auflösung zahlreicher Vereine geführt. Nun droht mit der überarbeiteten Sport- und Turnhallensatzung im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte neues Ungemach. Die darin festgesetzten neuen Gebührensätze dürften die nächste Runde des Vereinssterbens einleiten. Als einzige Partei im Kreistag organisiert die NPD wirksamen Protest.

Mehrbelastung für das Ehrenamt beenden

Auf Nachfragen der NPD im Kreistag räumte die Verwaltung ein, wie weit fortgeschritten mittlerweile die Pläne zur Überarbeitung der Sport- und Turnhallensatzung einschließlich Gebührenkalkulation sind. Der stellvertretende Landrat Siegfried Konieczny (Linke) äußerste sich im Anschluss dahingehend, dass das „Amt Zentrale Dienste“ des Landkreises mit der Erarbeitung beauftragt worden ist. Ein Satzungsentwurf liegt derzeit dem Rechtsamt zur Prüfung vor.

Parallel dazu werden derzeit die Kosten der einzelnen Turnhallen erfasst und – in Abstimmung mit den verschiedenen Ausgabenträgern – eine Kalkulation für jede Turnhalle erstellt. Nachdem sowohl die überarbeitete Satzung als auch die Gebührenkalkulation ursprünglich bereits im Juli im Kreistag besprochen werden sollten, kommen die Vorlagen nun nicht vor dem 5. Oktober auf den Tisch.

Angesichts der drohenden Kostenanhebung, die eine erhebliche Mehrbelastung für die Sportvereine zur Folge haben wird, hat die NPD mittlerweile eine Vielzahl von Vereinen und Sportgruppen angeschrieben und auf die neuen Missstände hingewiesen. Die Abgeordneten Norman Runge und Hannes Welchar (beide NPD) riefen die Sportfreunde und -funktionäre auf, die Satzung nicht einfach widerspruchslos hinzunehmen. Stattdessen sollen die Vereine ihre Mitglieder mobilisieren und geschlossen gegen die unerträgliche Ausbeuterpolitik intervenieren.

Widerstand gegen Sportembargo

Nicht erst seit gestern erschöpft sich die Politik der etablierten Parteien in immer neuen Kostensteigerungen, gestrichenen Sozialleistungen und einer zerfallenden Infrastruktur. Die Verantwortlichen in der Regierung, allen voran SPD und CDU, gestalten nicht unser Land, sondern agieren nur noch als Insolvenzverwalter und willfährige Opportunisten. Auf lange Sicht sind unsere Kinder und Jugendlichen die ersten Leidtragenden der Sparpolitik. Dabei sind sinnvolle Freizeitangebote und eine aktive Unterstützung des Ehrenamts enorm wichtig für den gesellschaftlichen Zusammenhalt.

In ihrem eindringlichen Appell richtet sich die NPD an alle Sportvereine und Sportfreunde: Lassen Sie sich nicht unterkriegen und kämpfen Sie für Ihren örtlichen Verein, damit das gesellschaftliche Zusammenleben im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte auch Morgen noch eine Zukunft hat!

Print Friendly, PDF & Email
Teile diesen Artikel
Zurück

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung Sie dem zu.