Das eigene Volk zuerst – Asylbetrug macht uns arm

Einen wortgleichen Antrag reichte die NPD im Kreistag Mecklenburgische Seenplatte für die kommende Kreistagssitzung ein.

Inhaltlich soll der Landrat aufgefordert werden, unverzüglich arbeitsmarkt- und sozialpolitische Maßnahmen um zu setzen, die sich an den Interessen und Bedürfnissen des eigenen Volkes ausrichten.

Gerade in Anbetracht der kürzlich veröffentlichten Studie zur Armut in Mecklenburg-Vorpommern kann es nicht sein, dass der Landkreis Mecklenburgische Seenplatte und die Landesregierung sich um alles und jeden kümmern, aber dabei die Notleidenden des eigenen Volkes vergessen.

Im Kreistag, wie auch auf öffentlichen Versammlungen stellt die NPD immer wieder ihren Standpunkt zu dem alltäglichen Asylirrsinn in unserer Heimat klar heraus. „Wir haben genug eigene Probleme, wir sind nicht das Sozialamt der Welt“, unter dieser Losung setzt sich die Nationale Opposition entschieden gegen die Asylflut und für eine Politik zum Wohle des eigenen Volkes ein.

Machen sie sich ein eigenes Bild über die Arbeit der NPD im Kreistag Mecklenburgische Seenplatte.
Die Sitzung findet am 5. Oktober um 17 Uhr in Neubrandenburg, in der Mensa der Hochschule Neubrandenburg, Broader Straße 2 statt.

Über den folgenden Verweis können sie den Antrag einsehen:

http://web.lk-seenplatte.de/ratsinfo/seenplatte/941/Vm9ybGFnZW5kb2t1bWVudCAob2VmZmVudGxpY2gpIA==/14/n/18206.doc

Die Tagesordnung findet sich hier:

http://web.lk-seenplatte.de/ratsinfo/seenplatte/631/b2VmZmVudGxpY2hlcyBFaW5sYWR1bmdzZG9rdW1lbnQ=/6/n/18288.doc

 

Print Friendly, PDF & Email
Teile diesen Artikel
Zurück

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung Sie dem zu.