Asylanten verlassen Mecklenburg und Vorpommern – weil die NPD im Landtag sitzt

Als die NPD-Fraktion am 28.9.2015 das Zentrale Aufnahmelager für Asylanten in Nostorf-Horst inspizierte, erklärte ein leitender Mitarbeiter der Einrichtung sinngemäß Folgendes „Sobald ein Asylant anerkannt ist und damit einen gesicherten Aufenthaltstitel mit dem Recht auf Freizügigkeit hat, setzt er sich sofort aus Mecklenburg-Vorpommern ab, wodurch er als Arbeitskraft leider ausfällt. Warum? Weil die NPD im Landtag sitzt.“

Das ist doch ein Grund, NPD zu wählen. Je mehr NPD-Landtagsabgeordnete, desto weniger Wohlstandsflüchtlinge bleiben im Lande. Nationaler Widerstand wirkt und hilft, den deutschen Charakter Mecklenburgs und Pommerns zu wahren, Überfremdung zu verhindern und Eindringlinge abzuschrecken.

Ein ausführlicher Besuch über die Inspektion des Asylantenheims und die dortigen Zustände findet sich auf der Netzseite der Fraktion.

Print Friendly, PDF & Email
Teile diesen Artikel
Zurück

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung Sie dem zu.