Asylantenbescherung für Langhagen

In aller Heimlichkeit sollen in einem Mehrfamilienhaus der Volkssolidarität in Langhagen (Landkreis Rostock) Renovierungsarbeiten begonnen haben. Ziel ist es offenbar schon ab 1. Dezember dort Asylanten einzuquartieren. Auf einer Einwohnerversammlung im Oktober, war von diesen Plänen seitens des Bürgermeisters der Gemeinde Lalendorf, Reinhard Knaack, trotz öffentlichen Interesses nichts zu vernehmen. 
 
Nach wie vor, werden die Bürger vor vollendete Tatsachen gesetzt, indem man ihnen Ausländer in die Nachbarschaft steckt. Bei derartigen Vorgängen von Versäumnissen zu sprechen, wird der Wirklichkeit nicht gerecht. „Dieses Vorgehen hat System.“ meint NPD-Kreistagsmitglied Petereit.
 
„Wir haben mehrfach die Einbindung von Anwohnern und Transparenz im Umgang mit der Asylantenproblematik gefordert. Unsere Anträge wurden allerdings stets durch die sogenannten demokratischen Parteien abgelehnt.
 
Die Fremden liegen ihnen ganz offensichtlich mehr am Herzen als unserer eigenes Volk.“ 
 
Print Friendly, PDF & Email
Teile diesen Artikel
Zurück

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung Sie dem zu.