Nazi ist, wer verlangt, daß Asylanten Deutsch lernen

Während der Kreistagssitzung am Montag forderte der NPD-Fraktionsvorsitzende Michael Andrejewski, daß die Job-Center nicht, wie geplant, ihren Mitarbeitern Kurse in der englischen Sprache anbieten sollten, damit die sich mit den Asylanten verständigen könnten.

Statt dessen sollten die Asylanten gefälligst Deutsch lernen. Schließlich wollten sie etwas vom deutschen Staat. Nicht einmal das von ihnen zu verlangen, liefe auf ein jämmerliches Einknicken der deutschen Behörden hinaus und sei die reinste Waschlappen-Politik.

Daraufhin ertönten aus dem Plenum “Nazi”-Rufe. Heute ist also schon Nazi, wer in seinem eigenen Land nicht die Fremdsprachen der Scheinasylanten lernen will. Morgen ist Nazi, wer überhaupt noch Deutsch spricht. Dieses etablierte Parteiensystem wird immer irrer.

Selbstverständlich wurde der NPD-Antrag von allen etablierten Abgeordneten abgelehnt. Lediglich zwei von der AfD enthielten sich. Da kann man nur sagen: Viel Spaß beim Sprach- und demnächst beim Koranunterricht.

Print Friendly, PDF & Email
Teile diesen Artikel
Zurück