Bei ARD und ZDF sitzen Sie nicht in der ersten Reihe, sondern bald im Knast

Die öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten können sich über ihre erste ins Gefängnis geworfene Gebührenverweigerin freuen.

Wie der “Berliner Kurier” und die “Welt” berichten, hat sich Sieglinde Baumert geweigert, ihren “Rundfunkbeitrag” zugunsten von ARD und ZDF zu zahlen.

Nachdem sie auch auf Mahnungen nicht reagiert hatte, wollte der Beitragsservice die geforderte Summe bei ihr vollstrecken lassen. Als der Gerichtsvollzieher kam, lehnte sie es auch ab, eine von diesem verlangte Vermögensaufstellung zu unterzeichnen.

Dafür wurde sie wie eine Verbrecherin an ihrem Arbeitsplatz verhaftet und ins Frauengefängnis Chemnitz gesteckt. Das Ganze nennt sich “Erzwingungshaft” und soll sechs Monate dauern. Begonnen hat ihre Gefangenschaft am 4.Februar.

Falls sie die geforderte Unterschrift leisten würde, will man sie großzügigerweise wieder frei lassen. Bisher blieb sie aber standhaft, sicherlich zum Verdruß all der ARD- und ZDF-Demokratieschwafler, die von den Zwangsgebühren leben.

Fassen wir zusammen. Die Frau will ARD und ZDF nicht und nutzt sie auch nicht. Trotzdem soll sie zahlen, im Wesentlichen mit der Begründung, auch der sei durch die bloße Existenz dieser Sender kulturell bereichert, der sich ihr Zeug nie ansieht. Da sie aber den gierigen Parteibuchfunkern weder Geld geben noch ihnen gegenüber ihre Vermögensverhältnisse offen legen will, kommt sie in dieselbe Zelle, die keiner der Vergewaltiger von Köln je kennen lernen wird, weil die alle mit Bewährung davon kommen.

ARD und ZDF sollten überlegen, ob sich nicht der Bau sendereigener Gefängnisse lohnen könnte. Über die Eingangstore könnte man schreiben: “Toleranz macht frei”.

Wir können nur sagen: Solidarität mit Sieglinde Baumert! Weg mit den Zwangsgebühren und den von unserem Geld gemästeten Propagandaanstalten ARD und ZDF!

Print Friendly, PDF & Email
Teile diesen Artikel
Zurück