Neuer islamischer Brückenkopf in Rostock-Dierkow?

Gibt es im Dierkower Damm 38d einen neuen Anlaufpunkt für Muslime? Wie Bürger berichteten, treffen sich in dem Gebäude in erster Linie an Freitagen und Sonntagen in beträchtlicher Zahl Personen. Dem Augenschein nach stammen sie aus dem islamischen Kulturkreis.

Die Stadt zeigt sich jedenfalls eher zugeknöpft. Auf Anfrage der NPD teilte die Verwaltung lediglich mit, dass es sich um eine in privatem Eigentum befindliche Immobilie handele. Nähere Angaben könnten deshalb nicht gemacht werden (siehe hier).

Schon der deutsche Soziologe und Nationalökonom Max Weber (1864 – 1920) bezeichnete den Islam als „Kriegerreligion“. Der 1972 in Kairo geborene Politikwissenschaftler und Publizist Hamed Abdel-Samad beleuchtet in seinem jüngsten Buch Mohamed. Eine Abrechnung, erstmals 2015 im Droemer-Verlag erschienen, das Leben des Propheten und seine Nachwirkung.

Laut Abdel-Samad hat der Islam „einen Geburtsfehler. Er ist sehr früh in seiner Geschichte politisch erfolgreich geworden und hat bereits zu Lebzeiten des Propheten Mohamed einen Staat gegründet.“ Daraus folge die bis heute sehr enge Verbindung von Staat und Religion, Politik und Glaube. Und weiter: „Anders als Jesus war Mohamed nicht nur ein Prediger, sondern auch Staatsoberhaupt, Feldherr, Finanzminister, Gesetzgeber, Richter und Polizist. Kriege und Gewalt vermischten sich somit in der Religion von Anfang an. Das ist das Ur-Problem.“

Das Wirken Mohameds, der allein in seinem letzten Lebens-Jahrzehnt mehr als 70 Kriege führte, wird im Koran idealisiert. Dessen Abschnitte (Suren) gelten als direktes, unverfälschtes Wort Gottes.   

Zum Koran nimmt Abdel-Samad gleichfalls ausführlich Stellung. Er verweist auf sage und schreibe 206 Passagen, die Gewalt verharmlosen, gutheißen und verherrlichen sowie auf 25, ebenfalls im Koran enthaltene, „direkte Tötungsbefehle, die Allah an die Gläubigen ausspricht. Warum behauptet man, der, Islamische Staat‘ würde den Koran falsch interpretieren? Die Gotteskrieger interpretieren gar nichts. Sie setzen nur das um, was im Koran unmissverständlich steht.“

Hierbei handelt es sich nicht um Geheimwissen, sondern um Informationen, die für jedermann zugänglich sind. Eine Regierung, die dennoch weiter ganze Scharen von Muslimen ins Land einsickern lässt, agiert schlicht und ergreifend verbrecherisch. 

Print Friendly, PDF & Email
Teile diesen Artikel
Zurück

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung Sie dem zu.