Neuer Asyl-Ansturm steht bevor – was hat Rostock zu erwarten?

Verschiedene Bundesbehörden rechnen bezogen auf die zweite Jahreshälfte mit einem neuerlichen „Flüchtlings“-Ansturm. Was hat dann beispielsweise die Hansestadt Rostock zu erwarten? Die NPD reichte deshalb eine Anfrage ein.

„Mehrere Indikatoren lassen einen Anstieg der illegalen Migration nach Deutschland in der zweiten Jahreshälfte erwarten“ – so steht es laut der Tageszeitung Die Welt (Ausgabe vom 06. August 2017) in einer Bewertung des „Gemeinsamen Analyse- und Strategiezentrums illegale Migration“ (GASIM) geschrieben. Als Gründe werden unter anderem die steigende Zahl der Überfahrten über das Mittelmeer sowie das Erreichen der Kapazitätsgrenze in Italien angeführt.

Das GASIM, ein ständiges behördenübergreifendes Informations- und Kooperationszentrum, bündelt verschiedene Bundes-Dienststellen wie Auswärtiges Amt, BKA, BND, Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF), Bundespolizei, Verfassungsschutz oder auch Zoll.

Die NPD reichte jetzt mit Blick auf Rostock eine Anfrage (https://ksd.rostock.de/bi/vo020.asp?VOLFDNR=1014267#searchword) ein – falls die Antworten ergiebig ausfallen sollten, wird an dieser Stelle berichtet.

Print Friendly, PDF & Email
Teile diesen Artikel
Zurück

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung Sie dem zu.