Ausbildungs-Vergütungen: ein noch immer aktueller NPD-Antrag

Koch-Azubis bekommen 765 (West) bzw. 646 Euro (Ost) im Monat, Lehrlinge im Bäcker-Handwerk gar nur 616 Euro. An der Tabellenspitze stehen Maurer oder auch Kaufleute für Versicherung und Finanzen. Die Ausbildungs-Vergütungen weichen noch immer extrem voneinander ab. Die frühere NPD-Landtagsfraktion nahm sich des Themas bereits 2013 an.

Tarifliche Ausbildungs-Vergütungen in 20 ausgewählten Berufen 2016 im West-/Ost-Vergleich (durchschnittliche monatliche Beträge in Euro)

  West Ost
Maurer/-in       1090 897
Kaufmann/-frau für Versicherung und Finanzen 1028 1028
Mechatroniker/-in  1027 1005
Industriemechaniker/-in    1021 980
Industriekaufmann/-frau   988 988
Medientechnologe/-in Druck 963 963
Verwaltungsfachangestellte(r)  928 928
Kaufmann/-frau im Einzelhandel 848 766
Gärtner/-in   806 698
Gebäudereiniger/-in  788 712
Dachdecker/-in 783 783
Medizinische/-r Fachangestellte/-r 773 773
Koch/Köchin 765 646
Kfz-Mechatroniker/-in  752 635
Kaufmann/-frau für Büro-Management 740 694
Metallbauer/-in 719 604
Maler/-in Lackierer/-in  670 670
Bäcker/-in 618 618
Florist/-in  587 58 7
Schornsteinfeger/-in 495 495

Quelle: Bundesinstitut für Berufsbildung Bonn (BIBB)

Um die höchst unterschiedlichen Ausbildungs-Vergütungen anteilig abzufedern, forderte die frühere NPD-Landtagsfraktion schon Anfang 2013, eine Berufsausbildungszulage M-V einzuführen (siehe hier).

In der laufenden Landtags-Periode wurden zum Problem der unterschiedlichen Vergütungen mehrere Kleine Anfragen eingereicht. Und wer weiß: Vielleicht gelangt die NPD-Initiative ja zu neuen Ehren – durch einen ähnlichlautenden Antrag einer der beiden superoppositionellen Fraktionen.

Print Friendly, PDF & Email
Teile diesen Artikel
Zurück

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung Sie dem zu.