„Neues Deutschland-Autor Christopher Wimmer billigt Straftaten „

In der Online-Ausgabe des Postkommunistenblattes vom 29.5.2018 (veröffentlicht schon am 28.Mai) äußerte sich Wimmer zur AfD-Demo am Sonntag in Berlin und schrieb:

„Durch Bass und Trallala alleine kriegt man die Rassist_ innen nicht von der Straße. Hier hilft nur konfrontativer Protest, der es für die AfD möglichst ungemütlich macht. Gelegenheiten hierfür gab es: An einer S-Bahn-Brücke bekam die AfD-Demonstration ziemlich viel schwarze Farbe ab. Und bei ihrer Abreise am Hauptbahnhof mussten die Anhänger_innen der AfD durch ein Spalier von lautstarken und wütenden Gegenprotesten. Unter dem Applaus der Anti-Rassist_innen wurden dann auch einige Deutschlandfahnen entwendet und flogen in den Müll.“

Dies alles billigt Wimmer. „Solche Momente sollte die radikale Linke für sich nutzen“, rät er.

Wir reden hier von Diebstahl, Sachbeschädigung und Körperverletzung.

Man stelle sich einmal vor, die NPD-Parteizeitung „Deutsche Stimme“ würde solche Methoden im Kampf gegen linke Demonstrationen empfehlen!

Wann bekommt Genosse Wimmer Besuch vom Staatsanwalt?

 

Print Friendly, PDF & Email
Teile diesen Artikel
Zurück