Afrikanische Angreifer feiern ihren Sieg über Spanien und verletzen 6 Polizisten

Von Marokko aus versuchten 300 afrikanische Migranten, in die spanische Exclave Melilla zu gelangen. Zweihundert von ihnen gelang es, den Grenzzaun zu überwinden.

Dabei verletzten sie 6 spanische Polizisten.

Dass 20 von ihnen in den Kämpfen ebenfalls verwundet und einer sogar getötet wurde, störte sie nicht weiter.

Triumphierend marschierten sie durch die Strassen Melillas und riefen immer wieder „Boza, Boza“, was in ihrem afrikanischen Dialekt “ Sieg, Sieg“ heißt. ( Quelle: ARD Online, 21.10.2018).

So beginnt sie, die schwarzafrikanische Invasion Europas. Es wird nicht die letzte Siegesfeier der Aggressoren gewesen sein, solange Figuren wie die Merkel an der Macht sind.

Print Friendly, PDF & Email
Teile diesen Artikel
Zurück

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung Sie dem zu.