Was Grüne nicht begreifen: Asylanten, die nach Deutschland kommen, erzeugen hier bis zu 300 Mal mehr CO2 als in ihren Heimatländern!

Wer Menschen aus Afrika nach Deutschland verfrachtet, trägt massiv zum Klimawandel und damit zur Aufheizung der Erdatmosphäre bei. Denn je stärker die Industrialisierung in einem Land ist und je höher der Lebensstandart, desto größer ist auch der CO2-Ausstoß pro Kopf.

In den USA zum Beispiel beträgt die durchschnittliche CO2-Emmission pro Person 14,95 Tonnen pro Jahr. ( Wert von 2016).

In Deutschland sind es 8,9 Tonnen.

Im Kongo hingegen nur 0,03 Tonnen.

Wenn ein Durchschnittskongolese nach Deutschland kommt und hier den Durchschnittslebensstandart erreicht, erhöht sich sein CO2-Ausstoß fast um das 300-fache!

8,87 Tonnen CO2 heizen dann zusätzlich das Klima auf, die nicht entstanden wären, wäre der Afrikaner in seiner Heimat geblieben.

Es gibt nichts Klimaschädlicheres als Migration von armen in reiche Länder!

Weitere Werte afrikanischer Länder: Niger 0,09 Tonnen pro Jahr, Südsudan 0,14, Eritrea 0,12, Tansania 0,19, Ghana 0,45, Nigeria 0,46 Tonnen.

Der Wert für Syrien liegt bei 1,42 Tonnen.

Lasse ich eine Million Syrer nach Deutschland einwandern, erhöhe ich ihren CO2-Ausstoß um eine Million mal 7,48 Tonnen CO2.

7,48 Millionen Tonnen!

Zum Vergleich: Ein Flug nach Mallorca, hin und zurück, erzeugt pro Person 734 kg CO2.

Nach Australien: 3571 kg.

Ein Jahr Autofahren, Mittelklassewagen, 12 000 Kilometer: 2000 Kilogramm = 2 Tonnen.

Eine Million Syrer, die nach Deutschland kommen, erhöhen damit ihre CO2-Emmission um einen Wert, der dem CO2-Ausstoß von 3,7 Millionen Autofahrern entspricht.

Uns Deutschen redet man ein schlechtes Gewissen ein und verlangt von uns, wir sollten um des Klimas Willen das Auto stehen lassen und nur noch Fahrrad fahren, kalt duschen, kein Fleisch mehr essen und nicht mehr nach Mallorca fliegen.

Aber gleichzeitig macht man durch Migration aus Leuten, die wenig CO2 erzeugen, solche, die ein Vielfaches davon in die Atmosphäre blasen.
Eine Million Eritreer, nach Deutschland geholt, das ist dasselbe, als wenn eine Millionenstadt mit einer CO2-Emmission von 120 000 Tonnen auf 8,9 Millionen Tonnen erhöht.

Deshalb sind Einwanderungsstopp und Verabschiedungskultur – um einen Begriff Björn Höckes zu gebrauchen – der wahre Klimaschutz.

Und die Grünen sind die wahren Klimakiller.

Print Friendly, PDF & Email
Teile diesen Artikel
Zurück

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung Sie dem zu.