Steinmeier in Israel – mit rund 242 500 Euro Bezügen im Jahr lässt sich gut büßen!

Bei seinem Anbiederungsauftritt in Israel redete Bundespräsident Steinmeier wie ein mittelalterlicher Büßer. Nur dass die sich wenigstens die Peitsche gaben oder gefährliche und kostspielige Wallfahrten auf sich nahmen.

Steinmeier hingegen gibt sich, wie schon sein Vorläufer von Weizsäcker, lieber ein angenehmes Luxusleben, hin und wieder unterbrochen von Sprüchen wie „Unsere deutsche Verantwortung vergeht nicht.“

Steinmeiers Bezüge auch nicht. Im Jahre 2018 erhielt er ( laut offizieller Seite des Bundespräsidenten) rund 242 500 Euro, plus 78 000 Euro „Aufwandsgeld“.

Wenn er in den Ruhestand geht, behält er die Amtsbezüge in voller Höhe. Das nennt sich dann „Ehrensold“.

Steinmeier reiht sich damit in die Tradition derer ein, die seit 1945 den Besatzern nach dem Mund reden und dafür belohnt werden.

Dafür gab es damals Zigaretten, Schokolade und Corned Beef.
Diese amerikanischen Gaben bilden das Fundament der offiziellen bundesrepublikanischen Geschichtsschreibung.

Heute winkt ein Bundespräsidentengehalt – oder Gefängnis, wenn man öffentlich widerspricht.

Heuchlerisch ist Steinmeiers Auftritt aber auch aus anderen Gründen.

Er sagt „ Wir bekämpfen den Antisemitismus“, verschweigt aber, dass dieser in der BRD zumeist von Moslems ausgeht, die Steinmeiers SPD in Massen ins Land geholt hat. Der Anschlag von Halle war sehr geeignet, von diesem Fakt abzulenken.

Er beteuert „ Wir trotzen dem Gift des Nationalismus“, versichert aber dem erzvölkischen
Israel seine unverbrüchliche Treue. Eine nationale deutsche Partei könnte sich einmal den kleinen Scherz erlauben, die Politik Israels gegenüber Nichtjuden im Lande und den besetzten Gebieten zu analysieren und dann zu fordern, dass Nichtdeutsche in der BRD genauso behandelt werden sollten.

Mal sehen, was der Herr Bundespräsident dazu sagen würde.

Der größte Skandal: Steinmeier hielt seine Rede in Hebräisch und Englisch – weil Deutsch ja die Sprache der Täter sei.

Für Leute wie Steinmeier ist Deutsch wohl mittlerweile so etwas wie die Sprache Mordors im Herrn der Ringe oder der Sith in Star Wars. Eine Sprache des Bösen, die nicht mehr laut ausgesprochen werden darf.

Aber das Geld des deutschen Steuerzahlers nimmt er gerne.

Print Friendly, PDF & Email
Teile diesen Artikel
Zurück

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung Sie dem zu.