Das System lässt jetzt den Antifa-Terror auf die AfD los

Dass die Antifa nichts Anderes ist als eine vom Staat finanzierte und gelenkte Terrortruppe, zeigt sich an ihrem Vorgehen gegen die AfD. Solange die Partei gebraucht wurde, um die NPD aus den Parlamenten zu verdrängen, hielt sich der schwarze Block auffällig zurück.

Das passte zu den meist freundlichen Systempresseartikeln in dieser Zeit und den netten Talkshow-Einladungen.

Nun schaltet die Politik auf Angriff, und die Antifa ist sofort dabei.

In Berlin bekommt die AfD keinen Versammlungssaal, weil Linksextremisten die Gastwirte systematisch einschüchtern. Es half der Partei auch nichts, beim SPD-Bürgermeister um einen öffentlichen Raum zu betteln. Der ließ sie eiskalt abblitzen und denkt auch nicht im Mindesten daran, gegen die linken Chaoten vorzugehen.

In Buchenwald haben AfD-Politiker Hausverbot – was sie angesichts ihrer Israel-Hörigkeit sehr schmerzen muss.

Söder schreibt ihnen eine ganz zentrale Rolle beim Anwachsen des neuen Judenhasses zu. Der CDU-Generalsekretär nennt sie „Eine Partei des Hasses“.

Der Thüringer Innenminister drängt auf eine rasche Beobachtung durch den Verfassungsschutz. Diesen Druck werden die Feiglinge nicht lange aushalten. Gute Nachricht für Nationalisten: bald wird rechts wieder Platz frei!

Print Friendly, PDF & Email
Teile diesen Artikel
Zurück

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung Sie dem zu.