Kreistag Vorpommern-Greifswald: NPD, AfD und CDU stimmten gemeinsam Schwulen-und Lesbenflaggen-Antrag der Grünen nieder!

Während der Kreistagssitzung vom 2. März übertrafen sich die Grünen wieder einmal selbst und verlangten, dass von nun an alljährlich zu Ehren des Christopher-Street-Days als „Zeichen für Toleranz, Akzeptanz und Solidarität“ die Regenbogenfahne der Schwulen und Lesben vor öffentlichen Gebäuden des Landkreises gehisst werden solle.

Dieses Schicksal wurde uns erspart, dank der Stimmen von CDU, AfD und NPD, die sich mit knapper Mehrheit – 26 gegen 24 – gegen die vereinigten Linken durchsetzten.

Bei aller Kritik an der Union muss eingeräumt werden, dass der CDU-Abgeordnete Dr. Ott zu dem Thema eine sehr gelungene Rede hielt.

Sinngemäß meinte er, dass mikroskopische Randgruppen wie Schwule und Lesben aufhören sollten, sich im öffentlichen Raum in einem Maße breit zu machen, das ihnen nicht zusteht.

In der Tat muss es sich die Mehrheit der Bürger nicht gefallen lassen, von Exoten dominiert zu werden. Nicht jeder will bunt und ausgeflippt sein.

Im Mittelalter waren die Buntesten immer die Narren.

Print Friendly, PDF & Email
Teile diesen Artikel
Zurück

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung Sie dem zu.