Kurz und Knapp – CORONA – Sonderausgabe erschienen!

Seit Wochen bekommen Sie von den öffentlich-rechtlichen Qualitätsmedien und der Regierung ein mediales Corona-Panik-Spektakel vorgesetzt, welches voller Widersprüchlichkeiten, Grundgesetzverstößen, Willkür und irrationalem Handeln ist. Das kopflose Umhergeeier der politischen „Führungsriege“ löst nicht nur Unverständnis und Zorn aus, sondern führt natürlich dazu, daß je nach Bundesland auch unterschiedliche Maßnahmen getroffen werden und teilweise übereifrige Stadt- und Gemeindeoberhäupter der Meinung sind, in Ihrem „Fürstentum“ eigens noch unverständlichere Verordnungen umzusetzen.

Aber das ist wahrscheinlich nur unsere subjektive Meinung und Einschätzung. Denn 80% aller Deutschen halten die Maßnahmen, Verordnungen und „Tagesbefehle“ der Regierung und aller nachfolgenden politischen Gremien für super. So die Umfragen.

Sind bisher „nur“ rechte politische Dissidenten in den Genuß der staatlichen „Sonderbehandlung“ gekommen, scheint es aktuell auch mal jene zu treffen, die bisher systemtreu alles toleriert und widerspruchlos hingenommen haben. Wer gestern noch als angesehener Wissenschaftler, Professor oder Doktor geschätzt und gelobt wurde, ist heute ein „Verschwörungstheoretiker“ oder gilt als „verwirrt“, weil er es gewagt hat, die „Maßnahmen“ der „königlichen“ Berater und die Regierung zu kritisieren.

Eines dürfte in dieser Krise klar geworden sein: Vorgegauckelte, widernatürliche Gleichmacherei, ewiges Wachstum und Globalisierungswahn sind eben kein Naturgesetz. Die „Krise“ hat vor allem eines deutlich gemacht: die „EU“ ist ein künstlich installiertes Konstrukt ohne Substanz und Daseinsberechtigung.

Naturgemäß verteidigt und regiert jedes Land instinktiv für die eigenen Interessen und nach seinen Belangen.

Für uns läßt sich feststellen: subjektiv gesehen könnte man meinen, hat sich die Regierung zum „Krisen“beginn als erstes aus dem Staub gemacht um zu schauen wie sich die Lage entwickelt.

Verwaltungen und Behörden, Kindergärten und Schulen – Dienstleister des Staates für seine Bürger, wurden geschlossen. „wirbleibenzuhause“ tönten Promis und Politiker, während man im gleichen Atemzug von weiblichen/männlichen Pflegekräften, Supermarktangestellten… vollen Einsatz für die „Gesellschaft“ einfordert. All jene, die seit Jahren im Mindestlohnsektor schuften und jetzt zur „Belohnung“ in Kurzarbeit ihren Dienst leisten müssen. Als Anerkennung gibt es blumige Worte und das Prädikat „Held“ per Videobotschaft übermittelt.

„Zuhause bleiben – Leben retten“ konnte man an vielen Geschäften und in den Straßen hier in Vorpommern-Greifswald lesen. Wenn das in „Krisen“zeiten die Antwort und Reaktion auf eine Gefahr oder ein Notstand sein soll, dann ist es wichtiger denn je, selbst vorbereitet zu sein und vorzusorgen.

» Nichts wird mehr so sein wie es einmal war.

„Es kommt nicht darauf an, die Zukunft vorauszusagen, sondern darauf, auf die Zukunft vorbereitet zu sein.“

Der französische Präsident Emmanuell Macron äußerte in seiner „Rede an die Nation“ im Bezug auf Covid19: „Wir befinden uns im Krieg!“

Genau diese Worte sollten allen zu denken geben. Denn: „Es wird niemals so viel gelogen wie vor der Wahl, während des Krieges und nach der Jagd.“

» Informieren Sie sich jenseits der öffentlich-rechtlichen Meinungsmacher!

Die Ausgabe kann hier direkt eingesehen werden: https://bit.ly/3dTH68y

TEILEN! WEITERSAGEN! LESEN!

Print Friendly, PDF & Email
Teile diesen Artikel
Zurück

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung Sie dem zu.