Peinliches aus Multikulti-Land

Arme, unschuldige „Flüchtlinge“ und böse rechte Menschenfeinde. Das ist die Propagandaschablone. Was da nicht hineinpasst, wird entweder verschwiegen oder irgendwo auf Seite 88 versteckt.

Hier einige Beispiele:

  • ausgerechnet im Asylantenheim von Heidenau kam es am 31.8 zu einer Massenschlägerei unter Ausländern. Ein Inder hatte sich bei der Essensausgabe vorgedrängelt und dabei eine Syrerin beiseite geschubst. Danach flogen die Fäuste. Stuhlbeine und sonstige gefährliche Gegenstände kamen zum Einsatz. Als Tatverdächtige wurden unter anderem festgestellt: ein Syrer, ein Inder, ein Pakistani, ein Afghane und ein Iraker. Wer davon nichts mitbekommen hat, muss sich nicht grämen. Die meisten Medien haben den Vorfall totgeschwiegen. Lobenswerte Ausnahme: MOPO 24.

 

  •  am 30.8 lieferten sich anlässlich eines Fußballspiels Juden und Moslems in Berlin eine Massenkeilerei. Es kämpften: TUS Makkabi auf jüdischer und Meteor 06 auf muslimischer Seite. Es fielen Ausdrücke wie „Judenschweine“, „Drecksjuden“ und „Scheißmoslems“. Die Berliner Lokalpresse berichtete zwar. Aber überregional war wenig davon zu hören.

 

  • am 26.8 brannte in Berlin-Reinickendorf eine Turnhalle ganz in der Nähe eines Asylantenheimes. Große Aufregung. Noch größere Betroffenheit. Dann stellte sich heraus, daß Ausländerkinder das Feuer gelegt hatten. Seitdem Schweigen.

 

  • am 1.9 versuchten 200 Asylanten, in Berlin-Moabit ein Gebäude des Landesamtes für Gesundheit und Soziales zu stürmen. Die Bearbeitung ihrer Anträge dauerte ihnen zu lange.

 

  • wie die „Junge Freiheit“ berichtet, musste die Polizei in Nordrhein-Westfalen in den ersten 7 Monaten des Jahres zu 1288 Einsätzen zu Asylantenheimen ausrücken. 499 Straftaten wurden festgestellt. Meist handelte es sich um Körperverletzung, Diebstahl und Sachbeschädigung.

 

Immer Ausländer gegen Ausländer.

Die Masseneinwanderung ist außer Kontrolle geraten. Merkel und Konsorten verkaufen ihr Totalversagen als Hochherzigkeit. Chaos und der Krieg aller gegen alle breiten sich aus. Das Meiste wird von den Medien unterschlagen. Gefasel von rechter Gewalt dient der Ablenkung, genauso wie die ewigen, Mitleid schindenden Schluchz-Geschichten.

Print Friendly, PDF & Email
Teile diesen Artikel
Zurück

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung Sie dem zu.