Vergewaltigung in Friedland durch Syrer wurde tagelang geheim gehalten

Am Montag, den 16.Oktober 2017, drang ein Syrer in die Wohnung einer Frau in der Friedländer Mühlenstrasse ein. Er bedrohte sie mit einer Waffe und vergewaltigte sie. Erst am Mittwoch informierte die Justiz die Öffentlichkeit über den Fall. Allerdings höchst unzureichend.

Ob es sich bei dem Kriminellen um einen „Flüchtling“ handelt, ob er schon polizeibekannt war oder gar zur Abschiebung anstand – all dies bleibt im Dunkeln.

Man hofft wohl darauf, dass die Sache schnell vergessen wird.

Print Friendly, PDF & Email
Teile diesen Artikel
Zurück

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung Sie dem zu.