Vier Einzelfälle von Migration, die verletzte und tötete – niedergestochen, die Kehle aufgeschlitzt, erschossen, fast totgetreten.

In nur zwei Ausgaben der Bild-Zeitung – vom 16.5 und vom 17.5.2019 – wurde von folgenden Migrantenverbrechen berichtet:

– unter der Schlagzeile “ Flüchtling metzelt Sohn (11) seiner Flüchtlingshelferin nieder“ schildert das Blatt, wie der Eritreer Abdulrahman M. am 25.7.2018 mit einem Brotmesser auf den 11-jährigen Sohn einer Frau einstach, die sich um ihn und andere Asylanten gekümmert hatte. Jetzt findet der Prozess statt. Das Urteil wird am 6.Juni 2019 erwartet.

– am selben Tag veröffentlicht die Zeitung einen Artikel über einen Mohammed S, der in Offenbach am 10.5.2019 eine Frau erschossen hatte und auf der Flucht ist.

– laut Bild vom 17.5.2019 trat ein Somalier ebenfalls in Offenburg einen 75-jährigen deutschen Rentner zusammen, der schon am Boden lag.

– in der selben Ausgabe geht es um einen Prozess gegen den Afghanen Najmudin J., der im mecklenburgischen Wittenburg am 17.11.2018 einem 85-jährigen deutschen Rentner im Schlaf die Kehle durchgeschnitten hatte.

Alles Einzelfälle. Nicht diese Taten und erst recht nicht die Opfer gelten als Skandal, sondern NPD-Plakate!

Print Friendly, PDF & Email
Teile diesen Artikel
Zurück

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung Sie dem zu.