Tschetschenische Mafia in Neubrandenburg – aber Innenminister Caffier (CDU) jagt rechte Gespenster

Offenbar immer noch frustriert wegen seines Versagens beim NPD-Verbot, beschwört Caffier in seinem so genannten „Verfassungsschutzbericht“ wieder einmal die ach so akute rechte Gefahr herauf.

Währenddessen haben tschetschenische Kriminelle in Neubrandenburg in aller Ruhe ihre Mafia-Organisation aufgebaut.

Wer ist seit 2006 Innenminister? Caffier.

Wer hat vor lauter „Kampf gegen Rechts“ diese bedrohliche Entwicklung komplett verpennt? Caffier.

Ziemlich frech, sich jetzt als Retter vor zugewanderten Schwerverbrechern aufzuspielen. Migration bringt eben auch organisiertes Verbrechen ins Land, dank Merkels offener Grenzen.

Print Friendly, PDF & Email
Teile diesen Artikel
Zurück

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung Sie dem zu.