Wenn Hunde mehr Grundrechte genießen als Menschen

Wo eine Corona-Ausgangssperre verhängt wird, darf sich niemand ohne triftigen Grund in dem Zeitraum -je nach Region – von 21:00/22:00 Uhr bis 5:00/6:00 Uhr im Freien aufhalten.

Grundrechte für Menschen sind kein triftiger Grund in diesem Staat.

Aber der Tierschutz! Hundehalter dürfen auch während der Ausgangssperre ihre Lieblinge spazieren führen. Sie profitieren auf diese Weise von Hunde-Grundrechten. Als blinde Passagiere, sozusagen.

Wer spätabends noch etwas im Tankstellen-Shop kaufen oder Bekannte besuchen möchte, sollte daher auf jeden Fall seinen Hund mitnehmen.

Und wer noch Grundrechte genießen will, braucht dringend einen Vierbeiner.

Deutschland ist auf den Hund gekommen.

Kann man Tierliebe auch übertreiben?

Weiterlesen

So funktioniert Obrigkeitsstaat: Wie die Schauspieler der Aktion “allesdichtmachen” vom System auf Linie gebracht werden!

Es war der bisher größte Schlag gegen die ebenso unfähige wie herrschsüchtige Corona-Misswirtschaft der BRD.

53 Schauspieler – darunter Stars wie Jan Josef Liefers und Ulrich Tukur – wagten es, in Videobotschaften die Corona-Einheitsmeinung zu kritisieren.

Die Medienmachtmaschine reagierte sofort. Eine Flut von hasserfüllten Pressekommentaren ergoss sich über die Abweichler, selbstverständlich begleitet von Forderungen diverser Parteibonzen, dass diese Schauspieler niemals wieder bei den öffentlich-rechtlichen Gebührensendern Arbeit finden dürften.

Blitzschnell knickten die ersten Unbotmäßigen ein.

Die “Tatort”-Darstellerin Meret Becker: “Ich entschuldige mich dafür, dass das falsch verstanden werden konnte”. Ein Ken Duken (Wer ist das eigentlich?): Er distanziert sich von rechtem Gedankengut und rechten Ideologien.

Heike Makatsch: “Wenn ich damit rechten Demagogen in die Hände gespielt haben sollte, so bereue ich das zutiefst”.

Und so weiter, und so weiter. Das Ganze erinnert fatal an die DDR.

Als der Schauspieler Manfred Krug in die BRD ausgebürgert wurde, unterzeichneten viele Kollegen Solidaritätserklärungen. Dann nahm sie sich das System vor, und am Ende blieb kaum einer übrig. Demütig übten die meisten Selbstkritik. Genau wie heute.

Kürzlich erzählte eine pensionierte Lehrerin in einer TV-Sendung, wie es ihr erging, als sie sich als Einzige aus dem Kollegium weigerte, 1979 anlässlich des sowjetischen Einmarsches in Afghanistan eine Unterstützungsadresse zu unterzeichnen.

Sie wurde zum Schulrat bestellt und so massiv bearbeitet und bedroht, dass sie schließlich einknickte. Später kündigte sie dann von selbst.

Natürlich wird das System mit den üblichen Stasi-Methoden auch diese Rebellion brechen. Schauspieler sind verwundbar. Eine Karriere kann ganz leicht beendet werden. Befindet man sich erst einmal auf der schwarzen Liste, bleiben Theater und das Fernsehen verschlossen.

Aber dass eine solche Widerstandshandlung auch etablierter und gut bezahlter Prominenter überhaupt möglich war, zeigt: Die Autorität des Regimes zerbröckelt. Daher die panischen Hass- und Droh-Reaktionen. Langsam bekommen sie es mit der Angst zu tun.

Weiterlesen

Heraus zum 1. Mai in Greifswald!

Ausbeutung, Unterdrückung, Mord haben ein Gesicht: Verbrechertum!

Niemals war es deutlicher als heute: Das globalistische, auf ständige Expansion ausgerichtete System und der mit ihm einhergehende Liberalismus haben sich endgültig als Irrweg erwiesen. Sie bringen auf Dauer keinen Wohlstand und sind mittlerweile an ihre Grenzen gestoßen. Sie vernichten Existenzen. Sie sorgen nicht für einen Export von Sicherheit und Freiheit, sondern entfachen weltweit Konflikte, importieren – im Schlepptau immer neuer Flüchtlingsströme – Kriminalität und Überfremdung.

Globalismus und Kapitalismus sind die Gegenspieler des Menschen, des Arbeiters und der Natur. Ihr Werken verhindert das Wohl der breiteren Gesellschaft und richten irreparable Umweltschäden an. Sie vergiften jede langfristige Lebensgrundlage.

Wir Nationalisten sagen diesem kranken System den Kampf an!

Als Verfechter der natürlichen Volksgemeinschaft schaffen wir Schutzräume. In einer idealen Gemeinschaft soll der Einzelne seine Freiheit und Individualität genießen können, sofern er seine Pflichten für das Ganze erfüllt. Nicht wer sich durch menschenfeindliche Spekulationen bereichert, sondern wer durch seine Produktivität und Ehrgeiz den Wohlstand aller fördert, wird belohnt.

Mit diesem Angriff auf die Volksgemeinschaft gehen Liberalismus und Materialismus einher. In Menschen werden niederste Triebe wie Neid und Gier gefördert statt beschränkt. Jede Vorstellung an etwas Größeres, für das man bereit wäre, persönliche Opfer zu bringen, wird unterdrückt. Somit wird die Grundlage für eine gesunde, frohe, nationalistische Gesellschaft regelrecht weggefressen.

Wenn wir die Freiheit haben wollen, als Gemeinschaft besser zu sein, müssen wir die momentanen Herrschaftsstrukturen aushebeln. Natürlich sein heißt antikapitalistisch sein!

„Wir Nationalisten sind die wahren Antikapitalisten, weil wir erkennen, dass die Völkervielfalt und die Gemeinschaft die Schlüssel zu einer lebensechten Zukunft sind.“

Am 1. Mai 2021 unterstützen wir deshalb die Demonstration in Greifswald mit einem eigenen Jugendblock unter dem Motto „Antikapitalisten aus Tradition!“

Hast auch Du die Schnauze voll? Dann reih‘ Dich ein! Schlagen wir der Schlange den Kopf ab!

Startseite

Weiterlesen

Warum die Maskenpflicht sinnlos ist, aber das Maskentragen sinnvoll sein kann – zumindest, wenn man an Heuschnupfen leidet.

Schlimmer als keine Maske ist eine Maske, die der Betreffende seit Wochen getragen und nie gewaschen hat.

Dadurch wird er zu einer Virenschleuder.

Deshalb macht es keinen Unterschied, ob man in der Nähe eines Maskenlosen steht oder eines Maskenträgers, von dem man nicht weiß, wie er mit teuren Stück Stoff umgegangen ist.

Woraus folgt, dass die Pflicht zum Maskentragen nichts bringt, weil es unmöglich ist, die Leute daraufhin zu überprüfen, ob sie ihre Masken regelmäßig waschen oder wechseln.
Wer das nicht will, der macht es auch nicht.

Anders ist es um die Frage bestellt, ob man selber eine Maske tragen sollte. Heuschnupfenopfern ist das zu empfehlen. Pollen sind groß genug, um von einer medizinischen Maske aufgehalten zu werden. Bei Viren ist das eher zweifelhaft. Es mag sein, dass zumindest ein paar der winzigen Krankheitserreger gestoppt werden könnten.

Aus diesem Grund sollte der Staat jedem Bürger, der dies wünscht, zu erschwinglichen Preisen oder auch, bei Bedürftigkeit, kostenlos Masken zur Verfügung stellen.

Dank geschäftstüchtiger CDU-Politiker sind ja auch genug davon da.

Der Maskenzwang hingegen erzeugt nur die Illusion von Schutz und Sicherheit.

Weiterlesen

Die NPD empfiehlt: Wählt am 25. April Stefan Woller zum Demminer Bürgermeister!

Für ihn spricht, dass die ehemalige SED, heute “die Linke”, Gift und Galle spuckt, weil Herr Woller für das Amt kandidieren darf.

Das hätten die gewendeten Ex-Kommunisten gern verhindert.

Er soll ein Corona-Leugner sein, behaupten sie. Selbstständig denkende Menschen waren ihnen schon immer verhasst.

Ausgerechnet sie, die ihre Kritiker einst in Bautzen einkerkerten, spielen sich jetzt als Hüter der Verfassung auf.

Ein Peter Ritter, der für die Linke im Landtag sitzt, seit 1979 Mitglied der SED war und Politoffizier bei der NVA, äußert Zweifel an der Verfassungstreue Stefan Wollers.

Typen wie er haben eine politische Ohrfeige verdient.

Gebt den SED- und sonstigen Politbonzen am Sonntag die Quittung und wählt Stefan Woller zum Bürgermeister!

Demmin braucht einen Mann an der Spitze, der sich von denen da oben nicht alles gefallen lässt und nicht jeden Blödsinn mitmacht.

Bildquelle: Stefan Woller I www.swoller.de

Weiterlesen

Opfer von Schwulenhass nur auf Seite 6. Warum? Kein rechter Täter!

Im Oktober 2020 wurde in Dresden ein schwules Paar mit einem Messer angegriffen. Es gab ein Todesopfer und einen Schwerverletzten. Der Täter gab an, aus Hass auf Schwule gehandelt zu haben.

Nun stellen wir uns einmal vor, man hätte ihn irgendwie mit der „rechten Szene“ in Verbindung bringen können. ZDF-Spezial, ARD-Brennpunkt, Sonderdebatte im Bundestag, Merkel-Entschuldigung, Regenbogenfahnen am Reichstag, Ströme von Geld gegen Rechts, neue Gesetze gegen Rechts.

In jeder Zeitung Seite 1.

Aber leider war der Angreifer beim besten Willen nicht als „Rechter“ zu verkaufen. Bei ihm handelt es sich um einen „Geflüchteten“ aus Syrien. So lautet die Sprachregelung. Dieser Abdullah Al H. (voller Name verschwiegen – bei einem deutschen Angeklagten liefe das natürlich anders) bekennt sich ganz offen zum Islam und begründet die Tat als natürliche Konsequenz seines Glaubens.

Das darf natürlich nicht sein. Nach der herrschenden Ideologie sind sowohl Moslems als auch Schwule immer lieb und immer Opfer. Deshalb wird der Vorgang weit hinten in den Zeitungen und Nachrichtensendungen versteckt.

Selbstverständlich ist Milde geboten. Da der Glaubenskrieger zur Tatzeit noch Heranwachsender war, gilt Jugendstrafrecht. Höchststrafe 10 Jahre.

Der Vorsitzende Richter zeigt auch sehr viel Verständnis. Zitat aus der Bild-Zeitung vom 13.4.2021 (Seite 6):

„Der Vorsitzende Richter Hans Schlüter-Staats (59) glaubt an eine „Resozialisierung“: Er verdonnerte die Medien zu einer Anonymisierung des Angeklagten – damit keine „Prangerwirkung“ entstehe, die eine „Resozialisierung erheblich erschweren würde“.

Die Schwulenszene war immer für Masseneinwanderung, weil Deutschland dadurch bunter würde. Jetzt bekommen die Herrschaften die Quittung.

Weiterlesen

Wo bleibt die schnelle und unbürokratische Entschädigung für die ASTRAZENECA-Impfopfer?

Nach offiziellen Angaben traten bisher bei 42 Menschen, die mit dem Impfstoff ASTRAZENECA gegen Covid-19 behandelt wurden, Thrombosen auf. Es gab 9 Todesfälle. Ein Zusammenhang mit den Impfungen gilt als sehr wahrscheinlich.

Da wäre es doch angebracht, über eine finanzielle Entschädigung der Betroffenen beziehungsweise deren Hinterbliebenen zu entscheiden, und zwar großzügig, schnell und unbürokratisch. Immerhin war es der Staat, der die Impfungen zuließ und auch lautstark für sie warb.

Aber davon hört man nichts.

Zum Vergleich: Die Angehörigen der 9 Ausländer, die im vorigen Jahr von einem Geisteskranken erschossen wurden ( wenn er es denn war ), bekamen 1,09 Millionen Euro von der Bundesregierung ausgezahlt.

Sehr schnell und sehr unbürokratisch.

Weiterlesen

HERAUS ZUM 1. MAI – Dem Tag der deutschen Arbeit!

Die NPD demonstriert in diesem Jahr in Greifswald.

Noch nie war es so wichtig für die Rechte unserer Landsleute auf die Straße zu gehen. Das vergangene Jahr hat die Unfähigkeit der Regierenden so deutlich wie niemals zuvor aufgezeigt.

Unsere heimische Wirtschaft liegt am Boden.
Unsere Grundrechte sind beschnitten worden.
Unsere Freiheit ist in Gefahr.

Wir werden diesen Zuständen die Stirn bieten und rufen jede deutsche Frau und jeden deutschen Mann auf, sich uns anzuschließen!

Unsere Heimat braucht eine politische Kehrtwende, unsere Heimat braucht die NPD!

Weiterlesen

Die NPD startet ins Wahljahr 2021!

Auf dem heutigen Landesparteitag, der aufgrund der staatlichen Restriktionen im Zuge der ausgerufenen Pandemie, leider nicht öffentlichen und nur für gewählte Delegierte stattfand, wurden die Weichen für den kommenden Landtagswahlkampf gestellt.

Frank Franz wird die NPD als Spitzenkandidat anführen.

Die NPD wird in Mecklenburg und Pommern mehr gebraucht als je zuvor, seit einem Jahr richten die Politikversager der etablierten Parteien unsere heimische Wirtschaft zugrunde. Die Grundrechte unserer Landsleute sind in allen Lebensbereichen beschnitten. Dazu kommt eine Alternative, die ihren Namen nicht verdient hat und die letzten fünf Jahre in der Landespolitik dazu nutzte Posten zu verteilen, sich zu zerstreiten und unliebsame Mitglieder ins politische Nirvana zu befördern.

Daher ist es an der Zeit, dass die NPD wieder in das Landesparlament Mecklenburg und Pommerns einzieht. Dafür sind die Mitglieder und Unterstützer der NPD bereit und sehen dem Wahlkampf erwartungsvoll und voller Tatendrang entgegen.

Die NPD in Mecklenburg und Pommern war niemals von der politischen Bühne verschwunden und wird jetzt mit aller Kraft antreten.

Für Volk und Heimat!

Liste zur Landtagswahl MV 2021
Listenplatz 1 – Frank Franz
Listenplatz 2 – Stefan Köster
Listenplatz 3 – Michael Andrejewski
Listenplatz 4 – Adrian Wasner
Listenplatz 5 – Dirk Arendt
Listenplatz 6 – Tino Müller
Listenplatz 7 – Enrico Hamisch
Listenplatz 8 – Andreas Theißen
Listenplatz 9 – Kristian Belz
Listenplatz 10 – Stefan Suhr

Liste zur Bundestagswahl 2021
Listenplatz 1 – Michael Andrejewski
Listenplatz 2 – Dirk Arendt
Listenplatz 3 – Adrian Wasner
Listenplatz 4 – Stefan Suhr
Listenplatz 5 – Kristian Belz

Weiterlesen